Besuch beim Zahnarzt

27. November 2013 um 17:04 Uhr unter Allgemein

Wie letzte Woche angekündigt, war ich heute morgen zum ersten Mal in meinem Leben bei einem Zahnarzt. Das war vielleicht aufregend!

Zuerst haben sie mir ein kleines Heftchen gegeben und einen Stempel hineingedrückt. Das Heftchen sollte ich immer mitbringen, dann könnte ich jedes Jahr so einen Stempel sammeln. Merkwürdig, aber was solls. Die Menschenrituale verstehe ich bisher alle nicht.

Im Wartezimmer hab ich ein kleines Buch gefunden, in dem mit einfachen Worten und vielen Bildern erklärt wurde, wie man seine Zähne richtig pflegt und welche Folgen drohen, wenn man es nicht macht. Fand ich sehr interessant, auch wenn ich das meiste davon schon wusste. Wir Goblins verwenden schließlich auch Zahnbürsten und Zahnpasta, auch wenn wir die selber zusammenrühren müssen und der Geschmack eher dürftig ist. Aber ich bin ja schon eine ganze Weile hier und kaufe meine jezt auch immer im Supermarkt.
Und auch der Rest war recht informativ. „Karies“ und „Parodontose“ kannte ich bisher noch nicht. Wir nennen das einfach „Zahnschmerzen“. Dann kommt der Zahn raus und fertig. Warum die Menschen wohl Namen dafür haben?

Wie auch immer. Nach ein paar Minuten Wartezeit wurde ich von einer netten Frau („Zahnarzthelferin“ nannte sie sich) in den Behandlungsraum geführt, wo ich dann auf einem magischen Liegestuhl Platz nehmen durfte. Die Magie bestand darin, dass man ihn per Knopfdruck hoch- und runterfahren lassen konnte. Mit einem anderen Knopf konnte man die Neigung ändern, und ein paar andere waren für den Wasserhahn. Wirklich beeindruckend, diese Menschenmagie. Wenn mich diese Zahnarzthelferin nicht so vorwurfsvoll angeguckt hätte, hätte ich da stundenlang mit rumgespielt…

Die eigentliche Untersuchung ging dann recht schnell. Der Zahnarzt hat mit einem Mini-Spiegel und einem anderen, komischen Kratzgerät und meinem Mund rumgestochert, seiner Helferin mysteriöse Dinge diktiert und dann wars auch schon fast vorbei. Er sagte, meine Zähne wären super in Ordnung, was bei einer Goblin aber auch zu erwarten wäre. Ich solle sie einfach weiter regelmäßig putzen und nächstes Jahr wiederkommen.

Zum Schluss haben sie mich noch vor ein anderes, magischen Gerät geschoben, um „meine Zähne zu fotografieren“. Also ich weiß ja nicht. Ich musste zwar nur auf so eine komische Zange beissen, stillhalten und warten, bis das Teil um mich rumgefahren war, aber wie ein Fotoapparat sah das nun wirklich nicht aus. (Außerdem macht mein Handy doch auch Fotos, und das ist viel kleiner!)
Und auf den Fotos habe ich mich ebenfalls nicht wiedererkannt, obwohl der Arzt meinte, dass das meine Zähne wären, und man deutlich sehen könnte, dass sie kerngesund sind. Muss irgendeine Art von Magie sein, davon verstehe ich nichts.

Insgesamt kann man sagen, dass der Zahnarztbesuch ganz OK war. Klar, beim ersten mal ist immer alles neu und aufregend, aber nächstes Jahr werde ich mich bestimmt langweilen. Ob die Menschen deshalb so ungern zum Zahnarzt gehen?

Kommentare: 2 »

Story-Update

23. November 2013 um 12:16 Uhr unter Update

Story 37 veröffentlicht: Spurensuche

Haufenweise Ärzte

19. November 2013 um 17:47 Uhr unter Allgemein

Wir Goblins sind ja selten krank. Das liegt an der vielen Bewegung an der frischen Luft, denke ich. Das soll ja sehr gesund sein. Jedenfalls war ich sehr überrascht, als ich festgestellt habe, wie viele Ärzte es hier bei den Menschen gibt. In der Stadt, in der ich wohne, gibt es sogar ganze Häuser, das nur Ärzte reserviert ist. Ärztehaus wir das genannt. Und jeder Arzt macht was anderes. Wahnsinn.

Andererseits laufen die Menschen ja auch nicht so viel wie wir Goblins. Vielleicht werden sie ja deswegen so oft krank, dass sie so viele Ärzte brauchen, dachte ich. Doch heute habe ich erfahren, dass Menschen auch dann zum Arzt gehen, wenn sie gesund sind. „Vorsorge“ nennen sie das.
Etwas merkwürdig finde ich das ja schon. Ich meine, ich wär ja nie auf die Idee gekommen, zum Arzt zu gehen, obwohl ich gar nicht krank bin. Aber Sandra (meine Kollegin, mit der ich immer die Kaffeepause verquatsche) hat mir gesagt, das wäre ganz normal. Außerdem wäre das für mich kostenlos, weil ich ja krankenversichert bin.

Krankenversicherung? Also da bin ja aus allen Wolken gefallen. Das hatte ich gar nicht mitbekommen, dass ich versichert bin. Musste erstmal googeln, was das eigentlich ist. Anscheinend wird mir da jeden Monat Geld vom Lohn abgezogen (ich muss mir endlich mal diese Gehaltsabrechnung genauer angucken!), und dafür kann ich dann kostenlos zum Arzt gehen. Also ich muss schon sagen, diese Menschen überraschen mich immer wieder.

Aber wie dem auch sei: Wenn ich dafür zahle, dann will ich auch was davon haben. Sandra meinte, die wichtigste Vorsorge wäre die beim Zahnarzt. Da sollte man jedes Jahr hin. Also habe ich mal einen von den vielen Zahnärzten angerufen und für nächste Woche einen Termin gemacht.

Hihi. Ich war noch nie gesund beim Arzt. Das wird bestimmt lustig.

Kommentare: 2 »

Story-Update

16. November 2013 um 12:18 Uhr unter Update

Story 36 veröffentlicht: Feensagen

Neuanfang

14. November 2013 um 17:07 Uhr unter Allgemein

Hallo Fremde!

Ja, ich weiß. Ich habe mich jetzt schon ewig nicht mehr hier blicken lassen. Und das in meinem eigenen Blog. Schande über mich.

Aber ich gelobe Besserung. Ab sofort gibts wieder jede Woche ein Story-Update, versprochen. Obwohl … ähm: also fast jede Woche. Für die Adventszeit plane ich nämlich wieder ein kleines Adventspecial, und in der Zeit werde ich die Story-Updates aussetzen. Ich hoffe, das weihnachtliche Special reicht euch als Entschädigung 😉

So, nun aber genug der Entschuldigung und voller Tatendrang auf zu neuen Abenteuern!

Wie? Was in der Zwischenzeit passiert ist, wollt ihr wissen? Hm, mal überlegen.

Also beruflich läuft es zur Zeit richtig rund. OK, die meisten meiner Ermittlungstätigkeiten als Privatdetektivin sind eher langweilig, aber ab und zu ist auch mal ein interessanter Fall dabei. Vielleicht finde ich nächstes Jahr endlich die Zeit, euch mehr davon zu berichten.

Privat kann ich auch nicht klagen, denn ich habe eine Menge neuer Freunde gefunden. Einige von ihnen sind Menschen wie mein Nachbar Uwe, aber ich bin auch auf eine coole Goblin-Clique getroffen. Wir haben uns schnell angefreundet und zusammen machen wir nun nachts die Straßen unsicher. Hihihi.
Einer von ihnen (Toni) ist übrigens wirklich süß. *seufz* Aber das führt jetzt zu weit, das erzähle ich euch besser ein andermal.

Bis bald,
eure Gertrud

Kommentare: 0 »