Frohe Ostern!

20. April 2014 um 08:12 Uhr unter News

Ich wünsche allen Lesern ein frohes Osterfest und viel Spaß beim Eiersuchen!

PS: Und für alle, die vergessen haben, woher der Brauch mit den Ostereiern wirklich kommt: Hier noch mal der Link zum Osterspecial.

Kommentare: 0 »

Daten Daten Daten

15. April 2014 um 18:01 Uhr unter News

So. Nachdem mein Laptop ja nun kaputt ist und ich dadurch meine ganzen Daten verloren habe, habe ich mich am Sonntag mal hingesetzt und eine Liste gemacht, was weg ist und was ich unbedingt wiederhaben muss.

Eine ziemlich lange Liste.

Gut, einige Daten kann ich mit etwas Zeitaufwand problemlos rekonstruieren. Zum Beispiel meine Favoritenliste im Internet-Browser oder meine Login- und Passwort-Daten. (Die ich natürlich nicht einfach so auf meiner Platte liegen sondern in einem gesonderten Passwort-Tresor gespeichert hatte. Danke nochmal an Alex für das Einrichten.)

Aber bei anderen Daten ist es schon extrem schmerzhaft. Vor allem bei meinen Geschichten. Ja sicher, was ich hier veröffentlicht habe, ist ja praktisch gesichert. Aber es gab auch noch eine ganze Menge anderer Schriftstücke, die noch nicht veröffentlicht waren. Zum Beispiel meine Notizen zu den verschiedenen Charakteren, die Planung für die nächsten Stories und nicht zuletzt die oft angekündigten Berichte über meine ersten zwei Fälle als Versicherungsdetektivin (ja, da hatte ich wirklich schon ne Menge aufgeschrieben, war nur noch nicht ganz fertig).

Und das ist jetzt alles weg. Sehr ärgerlich.

Doch dann habe ich gestern mal recherchiert und herausgefunden, dass es spezielle Datenrettungsdienste für kaputte Festplatten gibt. Bei den meisten muss man die Festplatte per Post verschicken, aber ein Datenrettungsspezialist ist hier ganz in der Nähe. Da werde ich morgen mal vorbeifahren.

Allerdings kann das ganz schön teuer werden. Die Diagnose der Festplatte, also was daran nun genau kaputt ist, ist zwar kostenlos, aber die eigentliche Rettung kann ganz schön ins Geld gehen. Aber das kann ich dann ja immer noch entscheiden, wenn die Diagnose da ist. Vielleicht habe ich ja Glück und komme doch noch günstig an meine Daten.

Kommentare: 0 »

Laptop-Begutachtung

12. April 2014 um 17:56 Uhr unter News

Oh-oh, das ist ja noch viel schlimmer, als ich dachte.

Ich war gerade bei Alex (der sich über meinen Besuch übrigens riesig gefreut hat) und der hat meinen kaputten Laptop mal genau unter die Lupe genommen.

Zunächst einmal hat er festgestellt, dass die Festplatte kaputt ist. Also so richtig kaputt. So kaputt, dass man die gar nicht mehr verwenden kann. Nicht einmal, um meine Daten auf eine andere Platte zu kopieren. Was echt blöd ist. Ich hab meine Daten nämlich nur da drauf und sonst nirgends.
Alex hat mir zwar erklärt, dass man seine Daten immer sichern sollte, also zum Beispiel auf einer zweiten Platte oder einem USB-Stick oder so, aber das hilft mir jetzt ja auch nicht mehr.

Als nächstes hat er die kaputte Festplatte ausgebaut (wow ging das schnell! Ich wusste ja nicht einmal, dass man den da unten aufmachen kann) und dann durch eine andere ersetzt, die er einfach so rumliegen hatte. Krass, sag ich nur. Ich hab sowas nicht rumliegen.
Jedenfalls konnte der Laptop damit starten, aber das DVD-Laufwerk ist ebenfalls kaputt. Na, das fand ich nun nicht so schlimm. Da war ja keine DVD drin. Und überhaupt benutze ich das eh nur sehr selten, also würde ich wahrscheinlich auch ohne auskommen.

Aber die Schreckensmeldungen gingen noch weiter.
Der Bildschirm flackerte nämlich ab und zu verdächtig, und nachdem Alex (durch mir trotz Erklärung völlig unverständliche Methoden) ausgeschlossen hatte, dass es ein „Software“- oder „Treiber“-Problem ist, kam er zu dem Schluss, dass die Grafikkarte wohl auch leicht beschädigt ist.
Außerdem wäre da noch irgendwas mit der Batterie, was ich nicht verstanden habe. Auf jeden Fall könnte die wohl Probleme machen, wenn ich den Laptop weiter nutzen würde.

Uff.

Aber das wäre ja alles nicht so schlimm, meinte er schließlich, der Laptop wäre ja eh schon sehr alt. Alt? Von wegen! Ich habe den erst zwei Jahre! Ja, zugegeben, ich hatte ihn gebraucht gekauft, aber er war damals in einem Top-Zustand und erst drei Jahre alt!
Doch Alex hat nur bedeutungsvoll die Augenbrauen hochgezogen und „sag ich doch“ gemurmelt. Das soll einer verstehen!

Na wie dem auch sei: Um einen neuen Laptop werde ich anscheinend nicht herumkommen. Alex meinte zwar, man könnte ihn vielleicht reparieren, aber das müssten dann echte Fachleute machen und daher würde es genauso viel kosten wie ein neuer Laptop, wahrscheinlich sogar mehr.

*seufz*

Naja, es hilft nichts. Den Kaputten muss ich wohl begraben. Apropos: Gibt es eigentlich Laptop-Friedhöfe?

Kommentare: 0 »

Fallschaden

9. April 2014 um 18:48 Uhr unter News

Oh-oh. Na da hab ich ja was angerichtet. Hoffentlich bekomme ich das wieder hin…
Was? Achja, der Reihe nach:

Ihr wisst bestimmt noch, dass ich so einen schicken Laptop habe. Den benutzte ich hauptsächlich fürs Internet, also zum Surfen, E-Mail schreiben, Videos angucken und sowas. Und natürlich schreibe ich daran auch meine Stories, Specials, diesen Blog und alles andere.

Doch seit gestern funktioniert er nicht mehr. Einfach so. Naja, fast. Also gut: Er ist mir runtergefallen. Aber nicht weit, vielleicht so zehn Zentimeter. Höchstens zwanzig. Oder dreizig. Aber mehr nicht! Und trotzdem ist er jetzt kaputt. Ganz schön blöd.

Damit ich zu hause trotzdem online bin, habe ich mir einen alten Laptop aus dem Büro geliehen. Brauche den zwar nicht wirklich zum Arbeiten (da mach ich fast alles mit meinem schlauen Mobiltelefon), aber das müssen sie ja nicht wissen. Könnte ihn ja für die vielen Berichte brauchen, die ich immer schreiben muss. Obwohl ich die natürlich immer an dem Computer mache, der auf meinem Schreibtisch im Büro steht. Aber das wissen sie ja auch nicht.
Außerdem steht er da sonst eh nur rum, und es ist ja auch nur übergangsweise. Also bis meiner wieder funktioniert.

Jetzt muss ich nur noch herausfinden, wie ich den reparieren kann. Damit kenne ich mich nun wirklich nicht aus. Normalerweise reicht es, wenn ich ihn aus- und wieder einschalte. Hmm. Ich denke, ich werde am Wochenende mal Alex besuchen. Das ist ein kleiner Menschenjunge, der hier in der Nähe wohnt, sich sehr gut mit Technik jeder Art auskennt und anscheinend großes Interesse an Goblins hat. Der wird meinen Laptop sicher wieder flott machen.

Kommentare: 0 »

April, April!

1. April 2014 um 18:52 Uhr unter News

Heute ist der erste April. Für uns Goblins ein ganz normaler Tag, doch für die Menschen offensichtlich nicht. Doch – der Reihe nach:

Wie immer bin ich früh aufgestanden, habe mich hastig für die Arbeit fertig gemacht, verlasse (noch etwas schlaftrunken) meine Hütte, werfe einen Blick zurück und sehe – ein riesiges, buntes Osterei.

Also da bin ich vor Schreck ja fast aus meinen Schuhen gefallen. Zuerst dachte ich noch, ich würde träumen. Ich meine: Wie sollte sich meine Hütte denn bitte über Nacht in ein gigantisches Osterei verwandeln? Aber nein, es war natürlich kein Traum, und was dahintersteckte, fand ich schnell heraus, als mein Freund und Nachbar Uwe laut lachend hinter einem Baum hervortrat und rief: „April, April!“

Als nächstes hat er dann gleich noch ein Foto von mir und meinem verdatterten Gesicht gemacht. Aber da braucht ihr gar nicht erst fragen: Das Foto werde ich hier nie nie nie nie niemals hochladen.

Anschließend hat er mir dann alles erklärt. Der erste April ist für die Menschen offenbar traditionell der Tag,  um sich gegenseitig hereinzulegen und kleine, lustige Streiche zu spielen. Und seine Vorstellung eines lustigen Streiches ist offenbar, meine geliebte Hütte in ein Osterei zu verwandeln. Also da muss man erstmal drauf kommen!

Andererseits muss ich zugeben, dass er sich echt viel Mühe damit gegeben hat. War sicher nicht leicht, die bunt bemalten Pappen nachts an meiner Hütte zu befestigen, ohne dass ich es bemerke. Eigentlich eine wirklich gute Leistung von ihm, eines Goblins würdig. Aber das sage ich ihm besser nicht, sonst denkt er sich nächstes Jahr noch was viel Gemeineres aus.

Apropos: Ich muss mir für nächstes Jahr auch noch einige gute Streiche einfallen lassen. Ein paar kleine für meine Kollegen, die es (Dank der „Warnung“ von Uwe) immerhin nicht geschafft haben, mich aus der Fassung zu bringen. Und was wirklich großes für meinen Nachbarn, um mich für das Osterei zu rächen. Und ein Jahr Vorberitungszeit sollte ja nun wirklich mehr als genug sein.

Aber jetzt habe ich erstmal noch was anderes zu tun. Uwe weigert sich, die Pappen zu entfernen, also muss ich ran. Ich will heute Nacht ja nicht in einem Osterei schlafen.

Kommentare: 0 »