WM 2014: Deutschland gegen Ghana

21. Juni 2014 um 23:16 Uhr unter WM 2014

Nach der fantastischen Siegesfeier beim letzten Deutschland-Spiel habe ich es mir nicht nehmen lassen, auch heute am Public Viewing teilzunehmen und das zweite Gruppenspiel zusammen mit meiner Clique (und jeder Menge Fans) zu genießen. Doch irgendwie war dieses Mal alles anders.

Beide Teams spielten von Anfang an sehr offensiv und eindeutig auf Sieg, was ein spannendes Spiel versprach. Die gute Stimmung wurde jedoch leicht getrübt, als im Stadion plötzlich abseits des Balls die Fahnen der deutschen Fans abgehängt wurden – anscheinend völlig grundlos, auch wenn sofort einige wilde Spekulationen die Runde machten. Weder die Zuschauer im Stadion noch die Fans um mich herum waren davon begeistert, doch was genau dahinter steckte, weiß ich leider immer noch nicht. Ich kann nur soviel sagen, dass die Fahnen kurz darauf wieder aufgehängt wurden und dann auch hängen blieben.

Ansonsten war jedoch gute Stimmung im Stadion. So wanderte sogar minutenlang eine „La Ola“ durch die Reihen, welche ich bis dahin gar nicht kannte, aber sehr beeindruckend fand. Ich finde, das sollten wir Goblins bei unseren Spielen auch mal einführen.

Leider wurde das Spiel nach dem guten, offensiven Start mit vielen Torchancen im Laufe der ersten Halbzeit immer ruhiger, bis in der vierzigsten Minute fast gar nichts mehr passierte. Was war denn da nur los? Fast möchte man meinen, die spieler hätten eine Pause eingelegt. Kurz darauf wurde es zum Glück wieder etwas spannender, doch ein Tor fiel weiterhin nicht.

Doch das änderte sich in der zweiten Halbzeit: In der 51. Minute startete das deutsche Team einen schnellen Angriff über die rechte Seite, gefolgt von einer guten Flanke und dann flog der Ball auch schon per Kopfball ins Netz: 1:0! Grußer Jubel um uns herum und wir ließen uns natürlich prompt mitreißen, ignorierten die abendliche Kühle, feierten mit ihnen und spekulierten wild über den vorzeitigen Einzug ins Achtelfinale.

Leider starb die Euphorie schon drei Minuten später abrupt ab, denn Ghana glich in einer ähnlichen Situation aus: Flanke von rechts und Kopfball ins Tor, nur dieses Mal eben ins deutsche: 1:1 in der 54. Minute.

In der 63. Minute dann der Tiefschlag: Ghana klaute den Ball an der Mittellinie und stürmte nach vorne. Ein ghanaischer Stürmer ließ die deutsche Abwehr dann schließlich einfach stehen, stand plötzlich allein vorm deutschen Tor und pfügte den Ball gekonnt ins Netz: 1:2.

Entsetzen bei den deutschen Fans. War das Spiel schon verloren?
Das deutsche team gab sich zwar nicht geschlagen und stürmte entschlossen nach vorne, doch Ghana hielt ebenso entschlossen dagegen, stürmte bei Ballbesitz ebenso schnell und gönnte ihnen keine Verschnaufpause.

In der 71. Minute dann der ersehnte ausgleich: Ein Eckball flog zentral vors Tor, wird geköpft, verlängert und landete endlich unhaltbar im Netz: 2:2.

Auch danach blieb das Spiel spannend, denn kein Team wollte sich mit einem Unentschieden zufrieden geben. Trotzdem fiel kein Tor mehr und es blieb beim 2:2.
Kurz vor dem Abpfiff gab es noch einen harten Zusammenprall zweier Spieler (Kopf gegen Schulter), woraufhin der deutsche Spieler stark blutete. Nähere Details blieben zunächst unklar, doch das Bangen um eventuelle schlimme Verletzungen überschattete die ansonsten gute Stimmung etwas.

Insgesamt war der Abend wirklich spannend und unterhaltsam, doch die Siegesfeier fiel nach dem Unentschieden natürlich aus, was mich etwas enttäuschte. Andererseits ist das Achtelfinale für das deutsche Team ja auch weiterhin möglich, während Ghana um ein vorzeitiges Aus bangen muss. Ich habe mir jedenfalls fest vorgenommen, auch das nächste Deutschland-Spiel auf der großen Leinwand anzugucken.

Kommentare: 0 »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Neuer Kommentar

Du kannst folgende HTML-Tags und -Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

*

http://www.gertrud-stories.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://www.gertrud-stories.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://www.gertrud-stories.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://www.gertrud-stories.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
http://www.gertrud-stories.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
http://www.gertrud-stories.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://www.gertrud-stories.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
http://www.gertrud-stories.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif 
http://www.gertrud-stories.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif 
http://www.gertrud-stories.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
http://www.gertrud-stories.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif 
http://www.gertrud-stories.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif 
http://www.gertrud-stories.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif 
http://www.gertrud-stories.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif 
http://www.gertrud-stories.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif 
http://www.gertrud-stories.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif 
http://www.gertrud-stories.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif